Naturschutzgroßprojekt Senne, Teutoburger Wald und Dünen ohne Meer

Das Ölbachtal mit dem Augustdorfer Dünenfeld ist ein 169 Hektar (ha) großes Naturschutzgebiet.

Eine landschaftliche Besonderheit der oberen Senne stellen die in der Schutzfläche signifikant ausgeprägten Dünenfelder dar, die zu den ältesten Binnendünen Nordwestdeutschlands zählen.

Die offenen Sandmagerrasen- und Heideflächen des Dünenfeldes sind Lebensraum zahlreicher auf diesen Landschaftstyp spezialisierter Insektenarten.

Die bis zu zwölf Meter hohen Dünenkuppen entstanden vor allem durch Windverwehungen in der Weichsel-Kaltzeit, wo der Sennesand mangels schützender Vegetationsdecke aufgewirbelt und an anderer Stelle wieder abgelagert wurde. Jüngere Dünen entstanden jedoch auch durch menschliche Einflüsse, etwa durch Waldrodung, das Anlegen von Äckern und das Plaggen von Heideflächen.

Ferner befindet sich im Gebiet eine rund sieben Hektar große ehemalige Sandgrube, die bis zum Jahr 1975 wirtschaftlich genutzt und inzwischen renaturiert wurde. Infolge der nur flachen Sandabgrabungen ist in diesem Bereich eine Vielzahl kleiner Flachgewässer und Feuchtflächen entstanden.

In diesem Gebiet wird durch die – Lippe Tourismus & Marketing AG – ein Dünenpfad angelegt. Kreis-Lippe

Aussichtsplattform Dünenpfad

                                                             Dünenpfad mit Informationswand       Dünenpfad

                               

Der Dünenpfad wird in das Naturschutzgroßprojekt Senne integriert. www.ngp-senne.de

Er wird zum Teil über den Augustdorfer Rundwanderweg gelegt. In einem kleineren Bereich wird eine Weidekoppel, analog der Wistinghauser Senne angelegt werden. Auf der Koppel werden nach dem Freistellen von einzelnen Flächen, Exmoor Ponys gestellt.Das Exmoor-Pony gehört zu den ursprünglichsten und seltensten Ponyrassen überhaupt. Noch heute gibt es im englischen Exmoor einige Herden, die nahezu wild leben und kaum durch menschliche Eingriffe beeinflusst werden.

Exmoor-Pony

Die kleine Herde soll die freigestellten Flächen beweiden, um die landschaftstypische Fauna und Flora zu fördern.

Exmoor Pony

In die Umwehrung der Koppel werden Durchgangsgatter eingearbeitet,damit die Wanderwege weiterhin begehbar bleiben.Weidekoppel

Bei beiden Projekten wurde der Heimatverein Augustdorf mit in das „Boot“ geholt, damit ein für alle Beteiligten gemeinsamer Konsens gefunden werden kann. Eine Realisierung der Projekte erfolgt ab 2014, Augustdorf und die Umgebung bekommen dadurch etwas sehr Reizvolles und landschaftlich Wertvolles.

zurück