Willkommen beim Augustdorf

Heimatverein Augustdorf e.V.

 

 

 

 doerenkrug alt 

Graf Simon – August zu Lippe Detmold hatte den Plan, in der kargen und unbewohnten Senne eine neue Kolonie zu errichten.

So unterzeichnete er im Dezember 1775 einen Meierbrief für den Barntruper Bürger Struß, der damit das Recht bekam am Dören ein Kolonat und einen Krug anzulegen.

Die Besiedlung der trockenen Senne begann an der Stelle des heutigen Dörenkruges und damit war die Gründung des heutigen Augustdorf vollzogen. Als Graf Simon 1782 verstarb, gab es auf dem Dören bereits 12 Kolonate. Zu Ehren des verstorbenen Grafen bekam die Ansiedlung den Namen „Augustdorf“.

Die heutige Fläche der selbständigen Gemeinde beträgt 42 qkm. Davon werden 62 v.H. militärisch genutzt.                                           

Seit 1951 führt die Gemeinde ein eigenes Wappen.      10 Wappengr

Der Bienenkorb und die gekreuzten Plaggenhauen sind kennzeichnend für die frühere Sennebewirtschaftung.

Die Augustdorfer werden in der Plattdeutschensprache als „Die Dörner“, in der alten Schreibweise „Die Doiner“ genannt.

Der Heimatverein Augustdorf hat sich die Aufgabe gestellt, Altes zu erhalten und Neues zu fördern.

Logogrn

facebook